Das Mädchen aus der Severinstraße
Blanvalet 2019

Der neue Roman von Annette Wieners spielt in Köln und lehnt sich an wahre Begebenheiten an.

Maria Reimer, eine junge Frau aus der Kölner Südstadt, macht Ende der 1930er Jahre Karriere vor der Kamera. Sie wird das frische Gesicht der Nazi-Propaganda am Rhein – aber gegen ihren Willen. Als sie sich wehrt, gefährdet sie den Fotografen, der sie als Modell entdeckt hat und ein Jude ist.

Jahrzehnte später findet Maria gemeinsam mit ihrer Enkelin Sabine ein Vermögen in ihrem eigenen Haus. Der Reichtum scheint von damals zu stammen, aber wer hat ihn versteckt und warum?

Sabine forscht für die Großmutter nach und schreckt in Köln eine Firma auf, die sehr viele Gründe hätte, die NS-Zeit, das Fotomodell Maria Reimer und den jüdischen Fotografen zu vergessen.

Das Mädchen aus der Severinstraße ist ein Roman über Verantwortung und Schuld. Ein Roman auch über die NS-Begeisterung am Rhein und die Rolle der Modefotografie im Deutschen Reich.

Hardcover Spitzentitel im Blanvalet Verlag, Herbst 2019

Maria Reymer ca. 1926 in Köln
© Annette Wieners

Inspiriert wurde die Autorin durch ihre eigene Familiengeschichte:

Ihre Großmutter Maria Reymer war ein Mädchen aus der Kölner Südstadt und stand für kurze Zeit als Fotomodell unter Vertrag; allerdings schon in den 1920er Jahren.

Ihr Großvater war tatsächlich bei der Kölner Firma angestellt, deren Geschäftsideen sich im Roman wiederfinden.